Wenn die Sonne scheint, werden auch in Corona-Zeiten wieder gern die guten alten deutschen Volkslieder gesungen. Wer kennt sie nicht, die alten Volksweisen wie „Im Frühtau zu Hause“, „Daheim sein ist des Müllers Lust“ und natürlich „Der Mai ist gekommen, die Seuchen brechen aus“.

Andere Volkslieder passen auf Anhieb weniger in die heutige Zeit, können aber mit ein paar kleinen textlichen Anpassungen wieder ganz aktuell klingen. So zum Beispiel dieses:

„Alle Vögel sind schon da,

auch die Vogelgrippe.

Schicken Menschen hier und da

auf des Todes Schippe.

Amsel, Drossel, Fink und Star

und die ganze Vogelschar:

haut bloß ab, bleibt wo ihr wart,

fern auf Berges Klippe!“

Auch im Deutschen Bundestag wird altes Liedgut gepflegt.

Der Chor der Abgeordneten trifft sich regelmäßig nach Feierabend, um zum Beispiel Volksweisen wie diese anzustimmen:

Hinten im dicken Wagen

sitz ich Corona aus.

Muss keine Masken tragen,

auch nicht im hohen Haus.

Busfahrer, Kaufhauskassierer

bleibt alle schön maskiert.

Ihr seid nun mal die Verlierer,

mir wäre das nie passiert!

Mehr Corona-Satiren: Corona ecclesia Corona nostalgia

Mehr Lieder: Mein Gott, Walter konsexuell


3 Kommentare

alleallealle : Die Blog-Partei · 14. Februar 2021 um 17:31

[…] sind „Schnell“ Alle zocken, alle wetten fühl dich happy, fühl dich „well“ Alle reden von Corona tragen Masken, bleiben zuhaus denunzieren den Mitbewohner, geht der mal mit Freunden aus. Refrain: […]

Corona Ecclesia : Die Blog-Partei · 1. Januar 2021 um 19:27

[…] Corona-Satiren: Corona cantata Corona […]

Corona nostalgia : Die Blog-Partei · 1. Januar 2021 um 19:22

[…] Corona-Satiren: Corona-cantata Corona […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.