Merkwürdige Dinge gehen vor in Berlin: Da diskutieren Abgeordnete darüber, welches Gesetz sie selbst für richtig halten. Ganz ohne Fraktion und Koalition, einfach so. Sowas ist man in Deutschland gar nicht mehr gewohnt. Natürlich heißt es gleich, die Regierung sei zerstritten.


Bild: Gerd Altmann, Pixabay

FDP gegen FDP, CDU gegen alle


Es gibt vorerst drei Vorschläge zur Impfpflicht:
einen von SPD, Grünen und FDP
einen von der FDP und
noch einen von der FDP.

Womit klar wäre, wer hier eigentlich zerstritten ist.

Oder besser: ein Vorschlag der Regierung, einer der FDP und einer von Kubicky.

Der FDP-Vorschlag enthält originellerweise eine Beratungspflicht. Die gibt es sonst nur bei der Abtreibung. „Siehste“, sagte mein Nachbar gleich, „ich hab doch gewusst, dass das Zeug unfruchtbar macht“. „Keine Bange“, sage ich. Der Impfstoff ist von Pfizer. Du weißt ja, was die sonst noch herstellen. Also unfruchtbar macht der Stoff bestimmt nicht.“

Keine Beratungspflicht soll es für über 50jährige geben. Die hält man offenbar für beratungsresistent.

Die CDU verspricht, die Debatte zu befrieden – indem sie noch einen vierten Vorschlag einbringt.

Überhaupt die CDU: Unter Friedrich Merz ist das Motto scheinbar „Maßanzug und rote Socken“. Jetzt fordert sie sogar einen viel höheren Heizkostenzuschuss für Arme.

Kaum verlieren sie eine Wahl, merken sie plötzlich, was sie bisher alles falsch gemacht haben. Den Aha-Effekt hätte man ihnen auch schon früher gegönnt.

Impf-Marketing


Was die Impfung angeht: man muss sie nur besser verkaufen. Zum Beispiel, indem man sie rar macht. Etwa wie beim Autofahren: Wer geimpft werden will, muss erst eine Prüfung bestehen. Junge Leute halten dann stolz ihren Impfschein hoch: Hurra, Bestanden!

Bei den „Argumenten“ der Impfgegner kann man das Ganze ja schon als Intelligenztest verstehen.

In manchen Ländern gibt es eine Impf-Lotterie. Die Idee bietet Raum für kleine Überraschungen: „In jeder 10ten Spritze steckt Amphetamin“.

Oder man tut das Gegenteil und verramscht die Impfung wie auf dem Hamburger Fischmarkt: „Nuuur hier gibt´s den besten Impfstoff. Fast umsonst! Und nicht nur das: eine Grippeimpfung gibt´s gratis dazu. Einmal Grippe umsonst.

Und ich muss verrückt sein: ich leg`noch ´ne Tuberkolose-Impfung obendrauf. Und Polio! Und Keuchhusten! Gelbfieber! Fußpilz! Schrumpfniere! Kommt Leute, alles muss raus! Alles muss rein! Nur heute hier – und ganz umsonst! Ich muss bekloppt sein.“

Im Fernsehen gäbe es supernervige Werbespots von der PCR-Check24-Familie. Und von Astra Zeneca

: „Der Stoff für echte Männer! Ist die Spritze zu stark, bist du zu schwach.“

Vieles wäre so einfach: Pfizer brauchte seinen Impfstoff nur in Tablettenform anzubieten – und am Besten blau anmalen. Dazu Sputnik aus Russland – empfohlen von der Stiftung Wagenknecht.

Und wie einfach, wie unglaublich einfach wäre es, einen deutschen Impfgegner von Biontech zu überzeugen: Einfach das n weglassen! „Den kannst du nehmen, der ist Bio.“

Olaf Scholz hat sogar in seinem Schallplattenschrank gestöbert und seine alte Lieblingsband wiederbelebt: Nach David Haselhoff werben jetzt Village People für den Impfstoff: statt „YMCA“ singen sie „MRNA“.

Die peinliche Wahrheit


Das alles mag zwar bescheuert klingen, wäre aber immer noch besser als die neue Plakat-Kampagne der Bundesregierung mit dem Granatenspruch: „Impfen hilft“. Eine reine Alibi-Aktion, um später vor dem Verfassungsgericht sagen zu können „Wir haben ja alles versucht.“

Gott sei Dank leben wir immer noch in einem bürokratischen Rechtsstaat. Also liebe Impfgegner: Keine Panik! Impfpflicht wird eh nix. Das klappt ja nicht mal für die Gesundheitsberufe allein. Ganz zu schweigen von einer funktionierenden Nachverfolgung.

Und jetzt gehen die Baby-Boomer alle in Rente. In ein paar Jahren brauchen die meisten davon Pflege. Die Hälfte unserer Regierung hat Eltern in diesem Alter. Die andere Hälfte ist in diesem Alter. Und dann ist die Frage, was schlimmer ist:

Ein nicht geimpfter Pfleger oder ein nicht gepflegter Kranker?


2 Kommentare

Corona Familia : Die Blog-Partei · 25. Juli 2022 um 20:14

[…] All mein Geld hab´ ich gespendet,und der Rest wurd´ mir gepfändet.Bin ´ne alte Omi schonund hab nichts, nur Omikron.“ […]

Werbung und Weiblichkeit : Die Blog-Partei · 9. März 2022 um 17:02

[…] auch nicht so gut aus. Aber nicht so schlimm wie eine Hand auf einem fremden Knie. Wo bleibt da der Mindestabstand? Man weiß doch, wie viele Bakterien auf einer Handfläche leben. Die gehen dann alle auf die Frau […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.