In der EU wird wieder ein Mal hart um ein gemeinsames Vorgehen gekämpft. Wir konnten einen der beteiligten Experten zu einem Interview überreden.


A: Herr Dr. Schwarz-Pfennig, schön, dass Sie zu einem Gespräch bereit waren.

B: Keine Ursache, mein Lieber. Ihr Sender zahlt ja gut dafür.

A: Möchten Sie auch einen Orangensaft?

B: Gerne! Aber nur frisch erpresst! Hahaha.

A: Womit wir auch schon beim Thema wären. Erzählen Sie uns doch einfach etwas von Ihrer bemerkenswerten Karriere.

B: Angefangen habe ich natürlich ganz klein. Schon in der Schule. Hausaufgaben, Pausenbrot, Taschengeld,… wenn man einmal einen gewissen Ruf hat, kriegt man das alles gratis, gar kein Problem.

Man muss sich natürlich erst Mal Respekt verschaffen. Nicht nur bei den kleinen Jungs. Auch bei den Großen. Wenn man denen ein paar Bierchen ausgibt, werden sie schnell gesprächig. So erfährt man allerlei, was sich später Gewinn bringend verwenden lässt. Da hat man das Geld für das Bier schnell wieder raus.

A: Hatten Sie nie Schwierigkeiten mit der Polizei?

B: Ach was, die Polizei war doch mein Freund und Helfer. Die Polizei war immer nett zu mir, weil ich ihnen manches erzählen konnte. Und die schweren Jungs waren immer nett zu mir, weil ich eben nicht alles erzählt habe.

Naja, und später habe ich dann die Fotografie für mich entdeckt. Das lief schon sehr erfolgreich. Ich habe mit internationalen… äh, …. Models zusammengearbeitet.

A: Interessant! Wo sind denn Ihre Fotografien erschienen?

B: Was?? Erschienen? Na gar nicht!! Die Kunden zahlten ja gerade dafür, dass die Bilder nirgends erscheinen. Das war sozusagen mein Geschäftsmodell. Und da habe ich auch meinen großen Förderer kennengelernt, sie wissen schon, den Herrn…

A: Nennen wir ihn Minister X.

B: Genau! Minister X hat als erster mein wahres Talent entdeckt. Er war mehr als nur ein Kunde. Er war mein großer Förderer.

A: Und was wäre ihr wahres Talent?

B: Europapolitik!

A: Europapolitik?

B: Ja! Das ist das ideale Feld für jemanden wie mich. Da gibt es ständig etwas zu verhandeln, Interessen abzuwägen…

A: Und das machen Sie?

B: Na und ob! Deutschland zum Beispiel ist bekanntlich der größte Zahler in die EU. Wegen unserer Größe. Wenn jetzt ein neuer Haushalt aufgestellt wird, und ein Land hat ein bestimmtes Anliegen, sage ich ja, können wir gerne machen, gegen gewisse Rabatte.

A: Rabatte?

B: Ja, wir zahlen weiter entsprechend unserer Größe, aber mit einem kleinen Rabatt. Und wenn dann abgestimmt wird, …

A: Haben wir auch die meisten Stimmen.

B: Wegen unserer Größe. Natürlich ohne Rabatt, haha.
Ich arbeite aber auch gern für kleine Länder. Bei der EU muss ja alles einstimmig sein. Das ist das Schöne.

Wenn jetzt ein neuer Haushalt aufgestellt wird, hat jeder so sein kleines Lieblingsthema. Der eine will mehr Fisch fangen, der zweite mehr Touristen, der Dritte will was für seine Bauern tun usw. Und da sitze ich dann mit am Tisch und sage ja, gerne, aber nur wenn wir unser Lieblingsthema durch kriegen.
Hach, da blühe ich richtig auf. Nächtelang kann ich da sitzen mit meinen europäischen Kollegen. Da sind wir endlich mal unter uns.

A: Wir Europäer?

B: Wir Erpresser! Ich sage immer: Eine Hand wäscht die andere. Oder: watscht die andere. Je nach dem.

A: Aber der europäische Gedanke?

B: Mein Lieber, das ist der europäische Gedanke. Europa haben ja die Griechen erfunden. Und sehen Sie sich an, wie es bei denen heute zugeht.

A: Sie meinen die Korruption, die Wirtschaftskrise, die Bürokratie….

B: Hehe, nicht so negativ! Griechenland ist die Wiege Europas. Und in der Wiege wird ganz Europa ver-schaukelt. Kleiner Spaß! Griechenland ist das europäische Modell in Perfektion. Jede Hand wäscht die andere. Und jeder hält die Hand auf. Gibst du mir, geb´ ich dir. Das ganze Land ist ein einziger, ständiger..,

A: Politskandal?

B: Nein! Europa-Gipfel!


3 Kommentare

Kommissare in Käfighaltung : Die Blog-Partei · 3. August 2021 um 19:49

[…] da war doch was! Fragen wir besser einen Experten.A: Herr B, Sie sind als deutscher Kommissar in der EU-Komission. Was bringt es eigentlich, EU-Bürger zu sein?B: Man hat zum Beispiel die […]

Schwarze Wahlversprechen : Die Blog-Partei · 21. Juni 2021 um 19:01

[…] das Klima retten. Aber, wie sag ich´s meinem Laschet? „Armin, du musst jetzt ganz tapfer sein: Den europäischen Emissionshandel gibt’s schon. Seit rund 15 Jahren. Bis vor etwa einem Jahr lagen die Preise am […]

Onkel Joe und die Menschenrechte : Die Blog-Partei · 17. April 2021 um 17:36

[…] Menschenrechte, das volle Programm.Also nicht dass wir nicht dafür wären. Wir sind schließlich Europa. Also […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.