Bild: KuyaAndy, Pixabay

Am Tag nachdem Armin Laschet mit schwarz-grüner Mehrheit zum Kanzler gewählt wurde,…

… hält der neue Innenminister Robert Habeck eine große programmatische Rede. Darin erklärt er, warum Deutschland jetzt eben doch kein Einwanderungsland ist. Er beruft sich dabei – wie immer – auf unsere großen abendländischen Philosophen: Ernst Nolte, Thilo Sarrazin und Peter Hahne.

An dieser Stelle empörter Zwischenruf von der SPD: “Der Thilo kam doch von uns!“
„Abschreiben kann jeder!“, ruft Franziska Giffey. Niemand widerspricht.

Der Bundesadler soll entgegen anderslautenden Gerüchten nicht durch ein riesiges Kreuz im Plenarsaal ersetzt werden. Vielmehr wird das Kreuz jetzt hinter dem Bundesadler angebracht. Bundeskanzler Laschet begrüßte diese Entscheidung mit den Worten: „Schaut aus wie en Hähnchen am Spieß.“ Nur mittwochs wird der Adler vom Kreuz genommen, denn dann ist Veggie-Day.


In seiner ersten Regierungserklärung erklärt Kanzler Laschet die Corona-Pandemie offiziell für beendet.

Claudia Roth, Ministerin für Inklusion und Empathie, erinnert daraufhin an Jens Spahns Ausspruch, wonach wir alle uns nach der Pandemie viel verzeihen müssten. Roth verspricht, als erste Amtshandlung Jens Spahn offiziell zu verzeihen.

Sein neues Büro konnte Kanzler Laschet indessen noch nicht beziehen. Gerüchten zufolge hat Sozialminister Jens Spahn das Kanzleramt kurz vor der Wahl gekauft und plant nun, Laschet wegen Eigenbedarf zu kündigen. Claudia Roth kündigte an, Spahn auch das zu verzeihen.

Kanzleramtsminister Andreas Scheuer versichert, er habe wie immer alles im Griff und sehe einer Räumungsklage gelassen entgegen. Deshalb habe er bereits für einen mittleren Millionenbetrag neue Möbel beschafft. „Ein echtes Schnäppchen!“, so der Minister.


Erste grüne Vizekanzlerin wird Annalena Baerbock.

Sie wird zugleich Ministerin für Frauen, Senioren und Ostdeutsche. Die aus Niedersachsen kommende Baerbock erklärte, Politik sei immer eine Frage des Standpunkts und von ihrem Standpunkt aus liege Hannover eben im Osten.

Bundesbauminister Anton Hofreiter kündigt ein Gesetz an, das den Bau von Einfamilienhäusern verbietet. Sozialminister Spahn begrüßt den Vorschlag. Für ihn, so Spahn, sei es unvorstellbar, dass eine ganze Familie in nur einem Haus wohnt.

Julia Klöckner knüpft als Drogenbeauftragte direkt an ihre Erfahrung als Weinkönigin an. Ihre Methode, Jugendliche vor Drogen zu schützen: Einfach früh genug das Saufen anfangen.

Friedrich Merz will als neuer Umweltminister seine beiden Privatflugzeuge nur noch mit Biotreibstoff betanken. Die CO“-Bilanz der Regierung soll auf einen Bierdeckel passen. Außerdem will Merz die Recycling-Quote drastisch erhöhen. Für ihn, so Merz, sei so gut wie Alles irgendwie wieder verwendbar. Er selbst sei der beste Beweis.

Um dabei mit gutem Beispiel voranzugehen, folgt Peter Altmeier nicht nur Heiko Maas als Außenminister nach, er trägt auch dessen Anzüge auf. In denen kann Altmeier sich zwar kaum bewegen, darf sich aber endlich als großer (!) Staatsmann fühlen.

Bild: Josef A. Preiselbauer, Pixabay

Justizminister Markus Söder hat sich vorgenommen, für mehr soziale Integration zu kämpfen. Auch Vorbestrafte sollen die Chance auf einen Neuanfang bekommen. Ein deutliches Zeichen setzt die Regierung mit der Ernennung des neuen Finanzministers: Ulli Hoeness.

Kathrin Göring-Eckardt feiert ihre Ernennung zur Verteidigungsministerin mit einem großen Feldgottesdienst in der Thüringer Kyffhäuser-Kaserne mit anschließendem Segen für die Panzer und dem Lied „ein feste Burg ist unser Gott“, begleitet vom Musikkorps der Luftwaffe.
Claudia Roth weiß noch nicht, ob sie auch das verzeihen kann.

Das Wirtschaftsressort beansprucht die CSU für sich. Minister wird deshalb kein Politiker, sondern Wiesn-Wirt Michi Käfer.

Über das Gesundheitsressort konnten sich Grüne und Union noch nicht einigen. Vorläufig führt Wirtschaftsminister Käfer das Ministerium mit. Eine gute Maß Bier, so Käfer, sei immer noch die beste Medizin.




3 Kommentare

Bei Grünens zu Hause : Die Blog-Partei · 30. Mai 2021 um 16:46

[…] Grünen schwanken zwischen Harmonie- und Machtrausch. Ganz Deutschland staunt über die reibungslose […]

Im Land der Bundescanceler : Die Blog-Partei · 30. Mai 2021 um 16:18

[…] selber Rassist oder bei der Bild-Zeitung (also beides).Ungeschickt, wo Palmers Parteifreundin Baerbock gerade Bundeskanzlerin (Pardon: Bundescancellerin) werden will. Aber das war natürlich Ironie, […]

Gender*ette : Die Blog-Partei · 17. April 2021 um 16:58

[…] gibt auch Frauen, die sich gegen diesen Trend stemmen. Die CDU-Abgeordnete Jana Schimke zum Beispiel will die Gendersprache bei ARD und ZDF abschaffen – und ARD […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.